Fabian Peter Koch

Lehrer Moderator Projektmanager

Profil

Ich wurde 1985 als Sohn einer Erzieherin und eines Bankkaufmanns in Seeheim-Jugenheim bei Darmstadt (Hessen) geboren. Mein Abitur erlangte ich am Alten Kurfürstlichen Gymnasium in Bensheim an der Bergstraße. Schon während meiner Jugend konnten sich das Organisationstalent, der Denker, die Neugier und die Kreativität in mir, nicht einig werden, in welche Richtung ich mich beruflich orientieren sollte.

Unterstützt durch mein Elternhaus absolvierte ich zuerst meinen Zivildienst in der Asklepios-Hirschpark-Klinik in Alsbach, um mich anschließend an der Technischen Universität in Berlin für den Studiengang Verkehrswesen einzuschreiben. Bereits während des ersten Semesters wurde mir bewusst, dass ich zwar lernwillig bin, mich jedoch auch die Lehre reizte. Aus diesem Grund begann ich 2005 mit dem Studium auf das Lehramt an Gymnasien an der Freien Universität Berlin. Beide Studienfächer wählte ich aus innerem Drang der Neugier und um meine persönlichen Interessen wissenschaftlich zu vertiefen: Biologie und Politikwissenschaften (Sozialkunde).
Das Lehramtsstudium eröffnete mir die Möglichkeit, nicht nur zuzuhören und zu lernen, sondern auch zu sprechen, zu diskutieren und mich darzustellen. Das Anleiten von Seminaren, die Gestaltung von Unterricht und das Halten von Vorträgen vor großer Audienz gaben mir die Möglichkeit, Interaktionsstrukturen zu entwickeln und meine Rhetorik zu verfeinern. Während meiner studienbegleitenden Arbeit für den privaten Bildungsträger SWiM Bildung, erhielt ich zusätzlich die Möglichkeit meine Kompetenzen vor dem strengsten Publikum der Welt zu beweisen: Im Rahmen von Lehrerfortbildungen an über 50 Hamburger Schulen, die ich selbst anleitete, wurde ich von meinen Kolleginnen und Kollegen in spe sowohl methodisch als auch fachlich auf das Äußerste gefordert und gefördert.

Ich beendete mein Studium in Berlin parallel zu meinem Berufseinstieg in der Hansestadt Hamburg 2011 mit dem Abschluss Master of Education und dem Ersten Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien.

Seit 2012 habe ich bereits an mehreren Hamburger Schulen im Rahmen von Lehraufträgen in Voll- und Teilzeit unterrichtet. Derzeit steht mein Abschluss im Rahmen des Zweiten Staatsexamens bevor und ich freue mich auf die neuen Herausforderungen, die mich im Anschluss erwarten.

Bild: Fabian Peter Koch

Kompetenzen

Zu meinen Stärken zählt es, dass ich grundsätzlich auf Menschen zu gehe und mich für mein Umfeld interessiere. Meine natürliche Neugierde hilft mir dabei, neue Kontakte zu knüpfen, Menschen einzuschätzen und ihr Verhalten zu beurteilen. In jedem Fall wird man in mir einen Diplomaten finden, der sich darauf einlässt, über jede Fragestellung, jedes Problem und jede Glaubensrichtung nachzudenken. Meine Kunst ist es, den Dialog zu führen und auf meine Mitmenschen einzugehen.

Als Lehrer habe ich seit vielen Jahren eine große Menschenkenntnis gewonnen. Dabei bestimmt die Vielfalt der Menschen, mit denen ich zusammenarbeite, die Variation meiner Wahrnehmung und Urteilsfähigkeit. Ich arbeitete bislang nicht nur mit Schülerinnen und Schülern jedes Alters sondern auch mit jungen Studierenden sowie Kolleginnen und Kollegen aller Altersgruppen. So konnte ich mich in unzähligen Herausforderungen zu einem Menschen entwickeln, der zuhören und reflektieren, beraten und anleiten kann.

Sowohl bei meiner Arbeit für SWiM Bildung an der Universität Hamburg, als auch in meinem mittlerweile alltäglichen Lehrberuf, besteht mein Können darin, Gruppenprozesse zu gestalten, Interaktion zu lenken und auf das Erreichen gemeinsamer Ziele hinzuwirken. Dazu gehört auch die Kunst, im richtigen Moment einmal nichts zu sagen und anderen Akteuren die Aufgaben zu überlassen, ohne dabei die Führung abzugeben.

In den genannten Situationen bleibt es unerlässlich, dass ich meine Rhetorik und insbesondere den Einsatz meiner Stimme zunehmend verfeinert habe. Eine sechsjährige klassische Gesangsausbildung bis fast zum Ende meiner Studienzeit verleiht meiner Stimme Kraft, wenn ich sie benötige. Im Übrigen sind jedoch Ruhe, eine klare Aussprache und die richtige Betonung die zentralen Mittel meiner Rhetorik.
Während meiner zweijährigen Leitungspostition bei SWiM Bildung für die Region Hamburg habe ich zahlreiche große Veranstaltungen, Projekttage und Seminare für Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie für Studierende organisiert. Keine Seltenheit waren Kolloquien für Studierende mit bis zu vier Dozierenden und 80 Studierenden. Über 6000 Schülerinnen und Schüler haben insgesamt an den durch mich organisierten Projekttagen an Hamburger Stadtteilschulen und Gymnasien teilgenommen. Dabei waren einzelne Tage mit bis zu 140 Schülerinnen und Schülern keine Seltenheit. Meine bislang größte Herausforderung war die Neuplanung des MINT-Tages (Mathematik Informatik Naturwissenschaften und Technik) als Novum am Heisenberg-Gymnasium in Harburg, den ich im Rahmen eines landesweiten Aktionstages für meine Schule 2012 und 2014 organisierte und evaluierte. Über 600 Schülerinnen und Schüler sowie über 40 Lehrerinnen und Lehrer waren Teil dieses Projektes.

Wie schon angedeutet, spielt auch die Evaluation und damit das Qualitätsmanagement in meiner Arbeit eine große Rolle. Durch die Arbeit für meinen ehemaligen Arbeitgeber eignete ich mir die Verfahren des Projektmanagements in Theorie und Praxis an. Arbeitsprozesse in Zeiträumen von einem Jahr bis hin zum Tagesablauf „smart“ zu planen, ist mir dadurch mittlerweile mehr als vertraut und ich setze diese Methoden auch bei meiner schulischen Arbeit fort. Zusätzlich bot sich mir 2011 die Möglichkeit, im Rahmen der Entwicklung eines Qualitätsmanagementsystems, bei einer TÜV-Zertifizierung mitzuwirken.

Im Schuljahr 2014/15 betreute ich Lehramtsstudierende der Universität Hamburg im Rahmen praxisorientierter Workshops zu den Themen: Klassenmanagement, Unterricht planen, reflektieren und evalusieren, bewegt unterrichten sowie im Umgang mit den Bildungsplänen.

 

Interessen

Zu meinen Interessen zählen neben meiner Liebe für die Natur und das Reisen, meine Begeisterung für die Tier- und Pflanzenwelt sowie die Entwicklung und Gestaltung von öffentlichen Räumen. Insbesondere hege ich ein großes Interesse für Mittel des öffentlichen Personennahverkehrs und die damit einhergehende Entwicklung moderner Transportmittel wie Stadtbahnen und Spurbusse. Neben der Verkehrspolitik setze ich mich persönlich stark mit der Bildungs- und Innenpolitik auseinander.

In der Freizeit betreibe ich viel Sport, um mir einen körperlichen Ausgleich zum Schul- und Arbeitsalltag zu schaffen. Dazu zählen Kraft- und Ausdauersport sowie das Training für 5- bzw. 10-km-Läufe und die Teilnahme an der Marathonstaffel beim Hamburg Marathon.

Im Rahmen einer Hamburger Initiative plane ich derzeit mit anderen Interessierten, die sich für die artgerechte Tierhaltung in Zoologischen Gärten einsetzen, die Gründung eines "Zoofreunde e.V.". Der Verein soll sich für die Artikulation des starken Rückhalts für zoologische Einrichtungen in der Bevölkerung des deutschsprachigen Raums stark machen und kleinere wissenschaftlich geleitete Tierparks durch die Koordination von Freiwilligenaktionstagen tatkräftig unterstützen.


Lebenslauf

Klicken Sie hier für den Download meines tabellarischen Lebenslaufs.


Kontakt

Fabian Peter Koch
Georg-Wilhelm-Straße 66c
21107 Hamburg

E-Mail_ fp.koch(at)gmail.com

Inhalt & Darstellung: Fabian Peter Koch

Hinweis: Für Inhalte von externen Seiten sowie von Seiten, die auf diese Seite hinweisen, besteht meinerseits keinerlei Verantwortung.
Bild: Fabian Peter Koch